Sehr geehrte Interessenten,

 

hier können sie einfach per Download ihr gewünschtes Stück zum probelesen ansehen. Bitte beachten Sie: Ohne unsere Zustimmung dürfen weder Vervielfältigungen, Auszüge oder Ideen verwendet werden. Jede Zuwiderhandlung wird rechtlich zu unserem eigenen Schutz verfolgt. Ohne unsere Rechtefreigabe keinerlei Nutzung, Verwendung oder Aufführung!

ERWACHSENEN STÜCKE 3-AKTER

 

WILHELMS PARADIESLE

 

DER BRÄU-ODER BIER UND WEIN, DAS LAß SEIN

 

DAS SCHLATTOHRENKOMPLOTT



DAS ABNORMALE KLASSENTREFFEN





Wilhelms Paradiesle Leseprobe
wilhelmsparadiesle-7.10.12.pdf
PDF-Dokument [41.7 KB]
Der Bräu oder Bier und Wein, das lass sein Leseprobe
der-bräu-10.10.12-kurzvorlage.pdf
PDF-Dokument [160.5 KB]
Das Schlattohrenkomplott Leseprobe
das-schlattohrenkomplott-kurzversion-9.1[...]
PDF-Dokument [149.8 KB]
Das abnormale Klassentreffen Leseprobe
dasabnormaleklassentreffen-kurzversion-7[...]
PDF-Dokument [34.5 KB]

 


3. Akter:

 

Derart.net - DER Verlag für Schwäbische

und etwas „andere“ Theaterstücke

präsentiert:

„Wilhelms Paradiesle“

Lustiges Theaterstück in 3 Akten

von

Werner Zell

Für 6 Männer- und 4 Frauenrollen

Spielzeit ca. 120 min

Vertrieb Theaterverlag derart.net

88400 Biberach-Riss

Stück 0501

 

INFORMATIONEN ZUR BÜHNE UND PERSONEN

 

Jahreszeit sollte ca. Ende Herbst angelegt werden.

Bühne: Pensionsraum, Annahmetheke mit rückwärtigem Schlüsselbord, Puppenkopf als Glocke, Bilderrahmen an der Wand mit Zeitungsausschnitten, daneben Fenster, 3 Türen, je 1 links und 1 rechts, 1 mittig, Aufenthalts-Couch mit Sesseln sowie Esszimmergarnitur, Schrank mit Gläsern und Geschirr, TV Gerät, Prospektständer mit Wanderführern, viele dubiose Figuren und Bilder an der Wand, sehr exotisch eingerichtet)

 

Teilnehmende Personen:                                                                                         Einsätze 1/2/3 Akt

 

Wilhelm König: Ende 50 gestandener gewitzter Mann                                                       36/39/23

Hilde: Hausfrau, zänkische Frau, ca. 50J                                                                                48/15/13

Hans: Geschlagener Mann, Unterwürfig, ca. 50J                                                                  29/26/13

Martin: Junger Mann, umgänglich-25J                                                                                   26/14/12

Daniela: Bekannte von Martin- ebenfalls ca 25J                                                                   33/12/12

Paul: Ex-Freund von Dani ca 25J                                                                                               0/13/13           

Katja: Ex- Freundin von Martin ca 25 J                                                                                      0/17/13

Klein/ Stein: Kriminalkommissar-ca. 50J                                                                              30/24/28

Harry/ Bein: Assistent von Klein-ca. 45J                                                                                34/33/34

Dietlinde Stolte-Hupenbrock-Strunzmeier: Esotherik Fachfrau und Feng Shui Beraterin, 55J                                                                                                                                                      9/6/5

 

Copyright 1. Mai 2005: by Werner Zell

Eine Derart Produktion, Vorarlberger Strasse 47, 88400 Biberach-Riss

Idee und Umsetzung und für Fragen aller Art, Rechteeigentümer

www.derart.net

Infos unter info@derart.net

Alle Rechte bleiben Eigentum des Derart Verlages 88400 Biberach-Riss

Gerichtsstandort für alle rechtlichen und weitere Fragen ist 88400 Biberach

Abdruck oder Kopieren, auch nur Auszugsweise, bzw. Nutzung und Aufführung auch in abgewandelter Version nur unter Rechteerteilung durch derart.net.

Bitte beachten sie unsere AGB die bei Ankauf des Stückes akzeptiert werden müssen

 

Kurzbeschreibung

 

Wilhelm König hat sich nach einigen Jahrzehnten im Ausland mit seiner Pension am Hahnenbeutelgletscher einen Traum erfüllt. Mit viel Liebe und allerlei sehr gewöhnungsbedürftigen Mitbringseln hat er seine Gasträume gestaltet. Eigentlich bietet diese Pension Ruhe und Erholung pur. Nicht umsonst bezeichnet er diese Pension als Paradiesle. Sein Paradiesle!!

Die normalerweise recht genügsamen und freundlichen Gäste verschönern ihm die Tage auf den Bergen zusätzlich.

 

Doch dieses Wochenende scheint sich alles gegen Wilhelm verschworen zu haben. Nicht nur die zänkischen Fritzenwengers und Paare, die noch nichts von ihrer aufkeimenden Liebe wissen, stören. Es wird noch besser, als eine studierte Esotherik-Frau und 2 Kriminaler in verdeckter Ermittlung auftauchen.

 

Vermisste Paare, Ehestreitigkeiten, dubiose nächtliche Vorgänge in und um die Pension sorgen für allerlei Tumult und Verwirrung

 

Es führt zu chaotischen Zuständen in dieser Pension, vor denen es kein Entrinnen gibt - schon gar nicht für den begeisterten Zuschauer!!

 

 



 

Stück Nr.: 0502 



Derart.net - DER Verlag für Schwäbische und etwas „andere“ Theaterstücke

präsentiert:

„Der Bräu“

oder

„Bier und Wein, das lass sein“

Theaterstück in 3 Akten

von

Werner Zell

Für 5 Frauen und 6 Männer

Länge ca. 120 min

Vertrieb: Theaterverlag Werner Zell

derart.net

88400 Biberach-Riss

Stück 0502

INFORMATIONEN ZUR BÜHNE UND PERSONEN

 

Bühne: Wohnzimmer der Brauer Familie Schneiderdinger,

3 Türen, je 1 links und 1 rechts, 1 mittig, Couch mit Sesseln sowie Esszimmergarnitur, Schrank mit Gläsern und Geschirr, ansonsten freie Fantasie ihres Vereines. Wichtig wäre ein Fenster in dem die auf uns abtretenden Spieler zu sehen sind, sorgt für eine zusätzliche Aha Stimmung im Publikum

 

Teilnehmende Personen:                                                         Anzahl Einsätze 1/2/3 Akt

 

Bräu:Alfons Schneiderdinger, Mitte 50, gestandener Mann                                 55/15/47

Hilde:Hausfrau, hektisch und mittleren Alters                                                   32/20/22

Steffi:Tochter des Bräu- 25Jahre alt                                                                21/32/59

Franziska:Braumeisterauszubildende                                                                0/30/9

Siege:Braumeister und Helfershelfer des Bräu                                                    26/9/7

Rosalinde:Pfarrhauserin u Vorsteherin Frauenbund                                            3/13/16

Pfarrer Traugott Leibsle:gediegener Herr, sehr zurückhaltend                          9/21/6

Bürgermeister Hermann Raffke: Mann ca. 55                                                9/11/14

Maria: Bürgermeistergattin, Ca. 50                                                                    0/31/2

Michael Kleiber:junger Mann, Freund v Steffi u Weinhändler                               4/17/16

Postbote Walter Tragel:Akkurater Beamter mittleren Alters                               10/3/3         

Copyright 1 Juni 2005: by Werner Zell

Eine Derart Produktion, Vorarlberger Strasse 47, 88400 Biberach-Riss

Idee und Umsetzung und für Fragen aller Art, Rechteeigentümer

www.derart.net

Infos unter info@derart.net

Alle Rechte bleiben Eigentum von

Werner Zell, derart Verlag, Vorarlberger Strasse 47, 88400 Biberach-Riss

Gerichtsstandort für alle rechtlichen und weitere Fragen ist

88400 Biberach-Riss

Abdruck oder Kopieren, auch nur Auszugsweise, bzw. Nutzung und Aufführung auch in abgewandelter Version nur unter Rechteerteilung durch Werner Zell, derart.net.

Bitte beachten sie unsere AGB die bei Ankauf des Stückes akzeptiert werden müssen

 

Stück-Kurzbeschreibung:

 

Alfons Schneiderdinger ist Brauereibesitzer und Hobby-Erfinder. Bisher hatte er den ganzen Ort unter Kontrolle. Bisher. Denn jetzt soll ein Weinfest veranstaltet werden. Zu allem Überfluss weiß der ganze Ort darüber Bescheid! Nur er als Bürgermeister weiß von nichts!! Aber das reicht noch nicht. Seine ganze Familie steckt mit in den Planungen.


Da gibt es für Schneiderdinger nur eines: Dieses Weinfest muss mit alle Mitteln verhindert werden. Sein Braumeister Siege hat auch schon ein paar Ideen.....

 

Ausgerechnet jetzt hat sich zu allem Überfluss ein Prüfer vom Patentamt angemeldet.

 

Dieses Stück glänzt durch Verwechslungen, hinterlistige Tricks und Aktionen. Wortwitz und die ständig chaotischer werdenden Auftritte der beteiligten Personen unterhalten den Zuschauer aufs Beste. Auch Spezialeffekte kommen dank Explosionen nicht zu kurz.

 

 

 

 

 

Stück Nr. 0503

Derart.net - DER Verlag für Schwäbische und etwas „andere“ Theaterstücke

präsentiert:

„Das Schlattohrenkomplott“

Theaterstück in 3 Akten

von

Werner Zell

Lustiges Theaterstück für

4 Frauen und 6 Männer

Länge ca. 120min

Vertrieb Theaterverlag derart.net

88400 Biberach-Riss

Stück 0503

INFORMATIONEN

Zum Bühnenbild und den Personen

 

Bühne: Dorfwirtschaft, großer Stammtisch, 2 kleine Tische. Tresen mit Ausschank, evtl. Regal für Gläser an der Wand. 3 Türen.

Tür mittig Haupteingang. Tür links Toiletten, Tür rechts zur Küche.

Radio hinter dem Tresen auf Regal an der Wand oder auf dem Tresen stehend.

 

Teilnehmende Personen:                                                                  Einsätze 1/2/3 Akt

 

Alfons Stallbaumer, Bürgermeister, Gewerbetreibender Mitte 50                          47/82/53

Maria Stallbaumer: Gattin und Vorsitzende Landfrauenverband, ca. 50J                  18/5/43  

Erna: Wirtin des Goldenen Hopfen, ca. 60J                                                             52/75/69    

Diethelm Schmoller: Landwirt, ca. 50J, sehr naiv und dusselig                                31/16/3

Tine Raith: Freundin von Maria Stallbaumer ca 50J                                                    9/24/3

Lehrer Haubold: Lehrer und Parteimitglied der Grünen, ca. 40J, Mit                        15/15/16   Sturzverletzungen, Arm in der Schlinge

Harald Merk: Revier-Förster 45J                                                                            26/9/10

Sieglinde Halder: Amtfrau vom Ministerium Ba-Wü, ca. 35J                                     1/12/23

Kuno: Neffe von Erna, Wilhelma-Mitarbeiter, abgedrehter Typ, 20J                             0/23/33

Ehrfried Schmierke, ca. 35J, Reporter des Reißerblattes „Aufgedeckt“                      0/25/0

 

Copyright 1. Juli 2005: by Werner Zell

Eine Derart Produktion, Vorarlberger Strasse 47, 88400 Biberach-Riss

Idee und Umsetzung und für Fragen aller Art,

Rechteeigentümer: Werner Zell, www.derart.net

Infos unter info@derart.net

Alle Rechte bleiben Eigentum von Werner Zell, derart Verlag, Vorarlberger Strasse 47, 88400 Biberach-Riss

Gerichtsstandort für alle rechtlichen und weitere Fragen ist

88400 Biberach

Abdruck oder Kopieren, auch nur Auszugsweise, bzw. Nutzung und Aufführung auch in abgewandelter Version nur unter Rechteerteilung durch Werner Zell, derart.net.

Bitte beachten sie unsere AGB die bei Ankauf des Stückes akzeptiert werden müssen

 

Stückbeschreibung:

 

Man sollte es nicht glauben. Da will der größte Arbeitgeber im Ort, Alfons Stallbaumer, neue Werkshallen bauen. Und was passiert? Der Grüne Gemeinderat und Lehrer Haubold will einen seltenen Vertreter einer Hasenart gesehen haben. Und das auf eben diesem Bauland. Das kann Stallbaumer natürlich nicht dulden. Dass er als Firmenchef auch noch Bürgermeister des Ortes ist macht die Sache auch nicht einfacher. Wegen eines Langohres alle seine Pläne durchkreuzen lassen? Niemals!

 

Also werden von den Dorfhonoratioren Pläne geschmiedet den unliebsamen Pelzträger los zu werden. Der Gemeindejäger ist keine Hilfe. Der Landbesitzer ebenfalls keine große Leuchte. Und die eigene Ehefrau sieht die ganze Geschichte auch höchst kritisch an. Da kommt auch noch eine Beamtin vom Landesamt aus Stuttgart die diese ganzen Umtriebe beobachten soll. Alles scheint sich gegen den Bürgermeister verschworen zu haben. Hilfe folgt aber aus der genialen Idee der Wirtin „Zum Goldenen Hopfen“, Erna. Ihr Neffe Kuno soll die Rettung in dieser verfahrenen Situation bringen!!!!

 

Zur Hasenjagd angeheuerte Großwildjäger, ein extrem neugieriger und windiger Reporter eines Schmierblattes, und die weiteren Beteiligten die sich um die Klärung dieses Sachverhaltes bemühen, bringen eine chaotische Situation nach der anderen an den Tag.

 

In diesem Theaterstück sind 3 Akte lang turbulente und aberwitzige Situationen an der Tagesordnung. Hier hat sowohl der Zuschauer, als auch der Spieler einen Riesenspaß!!

 



Stück Nr. 0504

Derart.net - DER Verlag für Schwäbische und

„etwas andere“ Theaterstücke

präsentiert:

„Das abnormale Klassentreffen“

Theaterstück in 3 Akten

von

Werner Zell

Theaterstück für

4 Frauen und 3 Männer

Länge ca. 90min

Vertrieb Theaterverlag derart.net

88400 Biberach-Riss

Stück Nr. 0504

INFORMATIONEN

Zum Bühnenbild und den Personen

Bühne:

 

Wohnzimmer der Familie Hermann,

3 Türen, je 1 links und 1 rechts, 1 mittig, Fenster hinter der Couch, Couch mit Sesseln sowie Esszimmergarnitur, Schrank mit Gläsern und Geschirr, TV Gerät mit Premiere Decoder

 

Teilnehmende Personen:                                                   Einsätze 1.2.3. Akt

Manfred Hermann: Ende 40 gestandener Mann                                           23/39/33

Hilde Hermann: Hausfrau, hektisch und mittleren Alters                             75/50/46

Julia Hermann: Tochter der beiden- ca. 17 Jahre alt                                   48/33/38

Martin Halder: Philosophisch angehauchter Pedant                                       28/17/27

Ronald Dolderer: Klassenkamerad                                                              14/30/30

Sonja Triebel: Aufgetakelte Angeberin, spricht ein Sammelsurium an Dialekt und Hochdeutsch                                                                                                                   45/32/32

Daniela Sprudler: Klassenkameradin                                                          23/24/23       

Copyright 1. Dezember 2005: by Werner Zell

Eine derart Produktion, Werner Zell, Vorarlberger Strasse 47, 88400 Biberach-Riss

Idee und Umsetzung und für Fragen aller Art,

Rechteeigentümer

Werner Zell,www.derart.net

Infos unter info@derart.net

Alle Rechte bleiben Eigentum von:

Werner Zell, derart.net Verlag, Vorarlberger Strasse 47, 88400 Biberach-Riss

Gerichtsstandort für alle rechtlichen und weitere Fragen ist 88400 Biberach

Abdruck oder Kopieren, auch nur Auszugsweise, bzw. Nutzung und Aufführung auch in abgewandelter Version nur unter Rechteerteilung durch Werner Zell, derart.net.

Bitte beachten sie unsere AGB die bei Ankauf des Stückes akzeptiert werden müssen

Kurzbeschreibung des Stückes

 

Nach langen Jahren in denen sich die Mitschüler der Volksschule in Schmirgelbach nicht gesehen haben, soll nun endlich ein von Hilde Hermann organisiertes Klassentreffen die alten Freundinnen und Recken von früher wieder zusammenbringen.

 

Dass das Treffen bei Hilde zuhause stattfindet und die Mitschüler alles andere als pflegeleichte Menschen sind, machen dieses Treffen zu einem wahren Graus!! Die meisten der ehemaligen Schüler wissen das anscheinend und glänzen durch Abwesenheit. Die verschiedensten Charaktere der Mitschüler haben sich sehr seltsam und zum Teil skurril weiterentwickelt. Dies müssen alle Beteiligten sehr drastisch feststellen. Die Familie der Gastgeberin wird in das ganze Gestreite und Chaos mit einbezogen, was zu weiterem Ärger und Verdruss führt.

 

Tochter Julia platzt dann auch noch mit einer Neuigkeit in das Treffen. Das kann Hilde und Ehegatte Manfred aber letztlich auch nicht mehr aus der Ruhe bringen.

 

Dieser aus vielen selbst nachvollziehbaren Episoden bestehende Schwank lässt jeden an seine Klassentreffen denken und erinnern. Oder auch nicht - falls Ihre Treffen immer harmonisch und nett abgelaufen sind.



Unsere Kontaktdaten:

derart.net
Vorarlberger Str. 47
88400 Biberach an der Riß

Telefon: +49 7351 42920-21

Fax:       +49 7351 42920-22

mail to:  werner.zell@derart.net

Aktuelles

LASSEN SIE SICH GRATIS IHRE LESEPROBE ZUSENDEN FÜR IHR LIEBLINGSSTÜCK-PER MAIL ALS PDF ODER ALS HARDCOPY-(Bitte in der mail direkt angeben welche Form Sie wünschen)

ES LOHNT SICH GARANTIERT FÜR IHRE ERFOLGREICHE THEATER-SAISON!!

Die Theater-Zeit beginnt

 

Wir wünschen allen Bühnen eine tolle Probenzeit und erfolgreiche Premieren!!!

 

Wir freuen uns über jede Anfrage-lassen sie sich per mail als PDF eine Lesprobe ihres Wunschstückes zukommen oder per Post ein komplettes Probeexemplar.

Leider sind wir immer unberechtig-terweise noch viel zu unbekannt auf dem deutschsprachigen Theater Markt-das würden wir zu gerne ändern-deswegen-fragen Sie unsere Stücke an und setzen Sie diese nach Ihren Möglichkeiten und Wünschen um!

Anfrage genügt-wir freuen uns auf jede Kontaktaufnahme